Gospel-Friends-Barnstorf
Presse

 

 

 

Wolfsburger Nachrichten  Johannes Baumert

Klassische Gospel aus Amerika und moderne Lieder aus Afrika

Hattorf Einen besonderen Gottesdienst gestalteten die Gospel-Friends in der Nicolai-Kirche

Einen Gottesdienst besonderer Art erlebte die St.-Nicolai-Gemeinde am Sonntagabend. Pastor Thorsten Wasmuth-Hödike hatte zu einem Gospel-Gottesdienst eingeladen. Dabei unterstützeten ihn  die Goespel-Friends aus Barnstorf. Doch drehte sich auch das Thema ganz um die Gospelmusik, die ihren Ursprung ja in den Gottesdiensten der Sklaven in Nordamerika hatte. Durch die Abendmahlsgemeinschaftf fand die Feier einen zweiten Höhepunkt. Die Gesänge waren nicht nur auf die klassischen Gospels aus Amerika abgestellt, sondern wurden durch moderne Lieder aus dem afrikanischen Bereich ergänzt. Der Chor hatte sich im Vorfeld in einem Workshop mit dem Sound dieser Lieder vertraut gemacht. Dafür stand ihm das Gemeindehaus zur Verfügung. Das gab dem Gesang in der Kirche noch eine ganz besondre Note. Hannelore Schulz, Vorsitzende des Kirchenvorstandes, bemerkte dazu: "Der Chor hat große Fortschritte gemacht." Sie wünscht sich, dass der Chor noch öfter in Hattorf zu hören sein wird. Seine Predigt legte Patsor Wasmuth-Hödike den Psalm 139 zugrunde. "In Ihm wird deutlich, dass Gott immer bei uns ist".Er fragte: "Was hat den Sklaven in ihrer Not Kraft und Halt gegeben?" Seine Antwort: "Sie wussten, dass Gott immer auf ihrer Seite ist. " Singend zog der Gospelchor mit der gesamten Gemeind am Ende aus dem Gotteshaus.